Header Hilfe im Advent 2021

Wir fühlen uns sehr geehrt!
Die Lübecker Nachrichten haben sich auch in diesem Jahr dazu entschieden, die Spendenaktion „Hilfe im Advent“ mit uns als Kooperationspartner durchzuführen.
Unter dem Motto „Gemeinsam gegen einsam“ suchen wir nun Projekte, die sich aktiv mit dem Thema Einsamkeit auseinandersetzen - in der Nachbarschaft, im Verein, für die Gesellschaft. Wir suchen aber genauso nach Projektideen, die durch eine Spende angeschoben werden können.

Die Lübecker Nachrichten werden in der Vorweihnachtszeit über Vorzeigeprojekte berichten und Spenden sammeln, z.B. über die lokalen Sparkassen, Firmen oder Privatpersonen. Auch die Spendendosen, die letztes Jahr u.a. im Einzelhandel von uns aufgestellt wurden, kommen wieder zum Einsatz, um möglichst viel Aufmerksamkeit für diese Aktion zu generieren.

Folgende Projekte haben sich bis jetzt um Spendengelder beworben: 

Lübeck

Schnackbänke für Lübeck

Wir werden in Lübeck „Schnackbänke“ aufzustellen: das sind Sitzbänke, zu denen Menschen ganz gezielt hingehen können, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern in verschiedenen Stadtteilen werden wir Bänke gestalten, die zum Verweilen und Plaudern einladen. 

So ist zum Beispiel das Projekt "Gemeinsam Gehen" ein Kooperationspartner. Die Aufgaben des Dienstes sind Beratung und Begleitung Schwerstkranker und Ihrer Zugehörigen genauso wie Trauerangebote. Zusätzlich versucht das Projekt immer wieder mit gezielten Angeboten einsame Menschen zu erreichen (z.B. GEH-Spräche), Makramee-Basteln im Advent.

Die Schnackbank eignet sich bestens dafür: Hier können die Menschen spontan im Vorbeigehen Platz nehmen und ins Gespräch kommen. Außerdem plant der Verein regelmäßige Angebote „Auf der Schnackbank“ – z.B. Lesungen 1zu1, Gesprächsimpulse 1zu1, Beratungen 1zu1 zu Themen wie Vorsorgevollmacht etc. 

Weihnachten mit dem Lübecker Kulturverein Toranj

Der Lübecker Kulturverein Toranj verstand sich bei seiner Gründung 2015 zunächst als Ort der Zusammenkunft und des Austausches für die in Lübeck lebenden Iraner:innen mit Fluchterfahrung und hatte das Ziel, den deutschen Freunden die iranische Kultur näherzubringen. Heute ist der Verein eine interkulturelle Gemeinschaft, Menschen jeglicher Herkunft sind willkommen. 

Am ersten Weihnachtstag und Ostermontag wird es am Krähenteichbad einen Brunch für Menschen geben, die die Feiertage nicht alleine, sondern in Gesellschaft verbringen möchten. Beim gemeinsamen Weihnachtsbrunch wird der Verein Menschen zusammenbringen, essen, singen und eine gute Zeit haben. Um die beide Aktionen durchzuführen, benötigt der Verein die Spendengelder.

 

Toranj Logo Klein

 

Queere Jugendarbeit in Lübeck

Lampbda Nord organisiert Jugendarbeit, niedrigschwellige Beratung zum Thema sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität und Lobby-/Akzeptanzarbeit für junge LSBTIQ* in Norddeutschland. 

Der Verein möchte mit den Spendengeldern Ehrenamtstreffen, Dankeschön-Abende, Aufwandsentschädigungen, Öffentlichkeitsarbeit der Gruppen und Momente der Wertschätzung finanzieren.

 

Read more

Weihnachten bei der Heilsarmee

Die Heilsarmee ist eine christliche Organisation, die sich um Obdachlose und sozial Schwache kümmert. Dazu gehört sowohl ein Männerwohnheim als auch eine Gemeinde in Lübeck umfasst. Zu den Aktivitäten u.a. gehören eine Kleiderkammer, Sonntagsgottesdienste, Aktivitätsabende, Ausflüge für die Bewohner, Kinderaktivitäten, ein Gesprächskreis für aktuelle und ehemalige Bewohner. 

Um besonders die Einsamkeit an den Feiertagen zu bekämpfen und ein paar schöne Erinnerungen zu schaffen, möchte der Verein eine Weihnachtsfeier für die Männer unseres Männerwohnheims an Heiligabend veranstalten. Diese Weihnachtsfeier würde ein Weihnachtsessen, Geschenke für alle, Spiel und Spaß und eine gemütliche Zeit der Gemeinschaft beinhalten. Eine Mischung aus Mitarbeitern und Freiwilligen wird dafür sorgen, dass die Teilnehmer gut versorgt werden und dass es eine Zeit der guten Gemeinschaft wird, die man nicht so schnell vergessen wird.

Besondere Weihnachten im Ronald McDonald Haus

Im Ronald McDonald Haus wohnen Familien, während ein Kind im UKSH Lübeck in Behandlung ist. In 12 gemütlichen Apartments können die Familien in unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik ein „Zuhause auf Zeit“ finden, als Familie zusammen bleiben und dem Kind Beistand und Geborgenheit schenken. Auch dieses Jahr werden wieder einige Familie das Weihnachtsfest nicht zuhause verbringen können und zudem in großer Sorge um das eigene Kind sein. Im Ronald McDonald Haus können Familien das Weihnachtsfest gemeinsam feiern, obwohl sie an einem fremden Ort sind. So muss kein krankes Kind an Weihnachten alleine bleiben und auch für die Geschwisterkinder und Eltern kann ein den Umständen entsprechendes Weihnachtsfest stattfinden.

Als Weihnachts-Aktion soll das ganze Haus weihnachtlich gestaltet und eine einladende Beleuchtung für den Garten errichtet werden. Außerdem wird ein großer Adventskalender erstellt, den die Familien umlaufend in der Adventszeit öffnen dürfen. Zudem sollen die Familien, die die Weihnachtstage dort verbringen, mit kleinen Geschenken unter dem Tannenbaum überrascht und ein kulinarisches Verwöhnangebot an den Weihnachtstagen angeboten werden, um ihnen die besondere Zeit so schön wie möglich zu gestalten.

Freizeit und Aktiv e.V. in Travemünde

In Travemünde leben sehr viele alleinstehende Menschen, die älter als 50 Jahre sind. Ein Großteil der Einwohner*innen ist zugezogen und Begegnungsangebote, um persönliche Kontakte zu knüpfen, gibt es kaum. FREIZEIT UND AKTIV e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der gegründet wurde, um niederschwellige Angebote für die Menschen zu machen, die keine Lust haben, alleine etwas zu unternehmen, die gerne neue Personen zur Freizeitgestaltung kennenlernen möchten und die Lust haben, sich ehrenamtlich zu engagieren. Ohne Ansehen der Person, des sozialen Hintergrunds oder möglicher Handicaps. Es ist möglich, die Aktivitäten, Begegnungs- und Bewegungsangebote auch spontan und ohne weitere Verpflichtung und „Vereinsmeierei“ zu nutzen. Der Verein versteht sich als „Koordinationsstelle“ bzw. „Freizeit-Netzwerk“. Im Angebot sind u.a. ein „Freizeittreff 50 plus“, bei dem man gemeinsam essen geht und und die nächsten Aktivitäten plant, außerdem regelmäßige Wanderungen, Radtouren, Walken und diverse andere sportliche und außersportliche Aktivitäten an, die sich große Beliebtheit erfreuen. In der Weihnachtszeit finden neben dem Freizeittreff, mindestens ein Weihnachtskaffee und eine Wanderung am 1. Weihnachtsfeiertag statt. 

Read more

Kochen für die Nachbarn

Vier Hobbyköch:innen haben sich zusammengetan, um für die Nachbarschaft zu kochen. Angesiedelt im Nachbarschftsbüro Sankt Lorenz Nord werden einmal in der Woche die Lieblinsgerichte der Senior:innen gekocht. Rund dreißig Menschen können so jeden Donnerstag verköstigt werden. Um die Ausgaben zu decken oder auch einmal etwas besonderes zu kochen, wünscht sich die Initiative finanzielle Unterstützung. 

Kochen bei Lübecker Aidshilfe

Die Lübecker Aidshilfe betreut, berät und begleitet HIV positive Menschen in ihrem Alltag, bei Arztbesuchen und Behördengängen und bietet Teilhabeangebote und Unterstützung an. Zusätzlich bietet der Verein Prävention, Beratung und Schulungen für Schulen, Intuitionen und soziale Einrichtungen an. Es gibt Beratungen zu allen Themen rund um die sexuelle Gesundheit, darüber hinaus können sich dort Menschen auf sexuell übetragbare Krankheiten testen lassen. 

Einsamkeit und Rückzug sind für positive Menschen ein großes Thema. Noch heute erleben Menschen mit HIV und Aids, Diskriminierung, Stigmatisierung und Anfeindungen. Dadurch ziehen sich viele positive Menschen zurück und vereinsamen. Durch Corona wurde, dass noch verstärkt.

Der Verein hat darum ein Projekt gestartet, dass die Positiven an einen Tisch holt und ihnen die Möglichkeit bietet, Gemeinsamkeit zu erleben. Er bietet einmal im Monat ein gemeinsames Kochen und Essen an. Das Essen wird von und mit Positiven, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen gemeinsam gekocht und an einer schönen Tafel gemeinsam gegessen.

Um diese Aktion auch 2022 stattfinden zu lassen, benötigt der Verein Spendengelder. 

American Football für alle!

Als klassischer Sportverein betreut der USC neben dem Herrenteam auch drei Jugendteams (U13, U16, U19) mit über 100 Kindern und Jugendlichen, die im Training, bei den Spielen und bei unterschiedlichen Vereinsaktivitäten betreut werden.

Der Verein und das Trainingsgelände liegt in dem eher strukturschwachen Stadtteil St. Lorenz Nord. Viele der Kinder und Jugendlichen, die Football spielen wollen, kommen häufig aus Familien mit begrenzten finanziellen Mitteln. Da Football demgegenüber aber ein verhältnismäßig kostenintensiver Sport ist, versucht der Verein, dieser Situation bereits über verschiedene Maßnahmen wie z.B. verminderte Vereinsbeiträge und Leihausrüstungen zu begegnen.

Neben dem Football ist das Ziel, als Verein eine große Gemeinschaft zu bilden in der alle teilhaben können, ungeachtet ihrer Herkunft oder ihrer finanziellen Mittel. Um diese Arbeit im kommenden Jahr fortführen zu können, bittet der Verein um finanzielle Unterstützung für die geplanten gemeinschaftsbildenden Aktivitäten. Insbesondere nach den vielen Monaten mit den coronabedingten Einschränkungen, will der Verein mit möglichst allen Kindern und Jugendlichen Angebote für gemeinsame Aktivitäten mit und neben dem Sport machen. So plant der Verein u.a. ein jährliches Trainingscamp und gemeinsame Aktivitäten, wie z.B. Bau einer Benjeshecke, Bau eines Bienenhotel, Aufstellen von Ansitzstangen für Greifvögel, Malerarbeiten an unseren Containern – für diese Aktionen benötigt der Verein Material, aber auch bezahlte Experten, die die Kinder anleiten können. 

Read more

Die Caritas ermöglicht Teilhabe im Alter

Im Rahmen des Bereichs „Leben im Alter“ der Caritas Lübeck versucht die Organisation, Angebote zu schaffen, um Einsamkeit im Alter entgegenzuwirken. Die Seniorenbegegnungsstätten sind ein wichtiger Treffpunkt für ältere Menschen, die oft allein in einem eigenen Haushalt leben. Die Angebote der offenen Treffs geben Struktur und somit Halt im Alltag. Des Weiteren bieten sie Teilhabemöglichkeiten, um weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.

Für das Projektjahr 2022 sind drei Aktionen geplant, um ältere und einsame Menschen gezielt an Angeboten der Seniorenbegegnungsstätte teilhaben zu lassen.

  1. Generationenübergreifendes Projekt mit der Kita Herz-Jesu „Jung und Alt gemeinsam“
  2. Kostenloses gemeinsames Frühstück 
  3. Sommerfest für die Nutzer*innen von Lichtblicke und allen Ehrenamtlichen des Bereichs Leben im Alter

Um diese Aktionen durchführen zu können, benötigt die Caritas finanzielle Unterstützung. 

Read more

Vernetzung, Förderung und Unterstützung von und durch Studenten

VICTOR Lübeck e.V. vereint oder fördert studentische ehrenamtliche Projekte. Diese Initiativen leisten vielfältige und wichtige Arbeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt: sie verbinden Kulturen im Theaterspiel, klären über Geschlechtergerechtigkeit auf oder sorgen bei benachteiligten Menschen für Chancengleichheit.

Das Konzept trägt in zweifacher Hinsicht zur Verminderung von Einsamkeit bei. Einerseits gelingt dies durch die individuelle Förderung der Arbeit der Projektpartner, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen. Andererseits ermutigt die Initiative wir junge Menschen, sich im Ehrenamt zu engagieren, indem von den Initiativen berichtet und zu ihnen vermittelt wird. Ehrenamt bedeutet, eingebunden zu sein, Freude zu finden, sich persönlich weiterzuentwickeln und in der und für die Gesellschaft zu wachsen.

Um die (technische) Infrastruktur zu gewährleisten und um Netzwerktreffen stattfinden lasse zu können, benötigt Victor e.V. Spendengelder. 

Gelebte Nachbarschaften in St. Jürgen

Mehrere Akteure aus dem Stadtteil St. Jürgen wollen die Kommunikation, die Verkehrsführung und die sozialen Nachbarschaften verbessern. Es sollen gelebte Nachbarschaften wachsen. Es soll das Netzwerk „Gemeinsam gegen einsam St. Jürgen“ bestehend aus ehrenamtlichen und professionellen Akteuren verschiedensten Disziplinen entstehen. 

Gemeinsam wollen wir die Verknüpfung dieser Akteure untereinander verbessern, damit ein Kommunikationsnetzwerk entsteht, das insbesondere soziale Bedarfe und verkehrspolitische Verbesserungen erfaßt.  Diese quartiersbezogenen Erkenntnisse sollen in den entsprechenden Gremien von Politik und Verwaltung zur Verbesserungen der Infrastruktur benannt und erörtert werden.

Als Auftakt ist im Mai 2022 das "FEST im QUARTIER: „Klön-Schnack mit Experten:in und Nachbarn“ von Bank zu Bank" geplant, für das Spendengelder benötigt werden. 

Lauenburg

Ein Lächeln zu Weihnachten Schwarzenbek

Ein engagiertes Ehepaar aus Schwarzenbek sammelt jedes Jahr Sachspenden zugunsten bedürftiger und einsamer Menschen. Diese Spenden werden als Geschenk verpackt und an Weihnachten persönlich verteilt. Dieses Mal werden mithilfe der Spenden Gutscheine für eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen hinzugegeben, die aus zwei kleinen, selbstorganisierten Cafés in Büchen und Schwarzenbek stammen. Die beschenkten Menschen können dort einkehren und einen schönen Moment genießen.

 

Musik ist systemrelevant

Auf Gut Basthorst wurden 2020 und 2021 ehrenamtlich Gartenkonzerte mit lokalen Künstler:innen veranstaltet und über eine Hutkasse finanziert. Das Konzept und die Konzertreihe kam bei Publikum und Künstler:innen so gut an, dass sich die Organisatorinnen überlegt haben, diese Reihe auch 2022 fortzusetzen. Die Spenden aus Hilfe im Advent werden für anfallende Kosten und für eine Mini Gage für die Musiker:innen eingesetzt.

 Gut Basthorst

Gemeinsam gegen Gewalt quer durch den Kreis Herzogtum-Lauenbur

Gewalterfahrungen machen einsam. Um hier präventiv anzusetzen, möchte der Verein "Frauen helfen Frauen Sandesneben und Umgebung" Selbstbehauptungsworkshops für Schüler:innen anbieten. Die Kinder und Jugendliche lernen, aufgrund ihrer Kinderrechte selbstsicher NEIN zu sagen und somit Gewalt vorzubeugen, außerdem lernen sie Selbstverteidigungstricks selbst anwenden zu können. 

Die Workshops sollen in allen 8 Ämtern, die von ländlichen Strukturen geprägt sind, angeboten werden. Dazu zählt: Berkenthin, Breitenfelde, Büchen, Hohe-Elbgeest,  Lauenburgische Seen, Lütau, Sandesneben-Nusse, Schwarzenbek-Land. 

Repair Café Ratzeburg

Das Repair Café wird ein eigenständiges Projekt unter der Trägerschaft der Bürgerstiftung Ratzeburg. Es entsteht ein Zentrum der Begegnung, sowohl in der Werkstatt als auch im eigentlichen Café. In der Werkstatt werden Kleinreparaturen durchgeführt und Dinge des Alltags unter fachkundiger Anleitung wieder „flott“ gemacht. Das angeschlossene Café soll Menschen Begegnungen ermöglichen und ihnen die Chance bieten, mit anderen Ratzeburgern in Kontakt zu kommen

Selbsthilfegruppe „Gemeinsam wandern – raus aus der Einsamkeit – für ein seelisches Gleichgewicht“

Seit Beginn dieses Jahres aber trifft sich die Wandergruppe jeden Samstag - immer zur selben Zeit - immer am selben Ort starten! Denn: JEDER kann mitmachen!

Niemand muss sich an- oder abmelden. Und so sind es inzwischen etwa 14 Teilnehmer beiderlei Geschlechts im Alter von 14 bis über 80 Jahren, die je nach Lust und Laune mitwandern. Hierbei spielt es keine Rolle, wer oder was man ist.

Und ein Eintritt oder eine Mitgliesgebühr, ist nicht erforderlich! Der finanzielle Aspekt darf keine Barriere sein.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Lediglich der Einkehr z. B. in einem Café muss aus eigener Tasche beglichen werden. . 

Gespräche untereinander führen so u. a. zu weiteren Verabredungen zum Spaziergang oder kleinem Ausflug der Teilnehmer unter der Woche – wie gut gegen Einsamkeit! Ja, es mag ein kleiner Beitrag sein, den die Gruppe leistet, um Menschen aus der Einsamkeit zu holen, aber er lohnt sich sehr!

Café Paradiso mit Livemusik

Das Don Bosco Haus bietet in sechs Wohnhäusern mit individueller Ausrichtung ein Zuhause für 164 Bewohner:innen in 25 Wohngruppen, betreut von 270 Mitarbeiter:innen.

Das bewohnergeführte Eiscafé „Paradiso“ ist für alle Bewohner:innen sowie dessen Familien und Freunden jeden Mittwochnachmittag geöffnet. Im Frühjahr möchte das Projekt „Café Paradiso mit Livemusik“ durchführen. Das Café ist ein Ort der Begegnung und soll für die Nachbarschaft erweitert werden. Akkordeonmusik, Gitarrenkonzerte, Harfenspiele sind einige Live Act Ideen, die im Café Paradiso verwirklicht werden sollen. Ziel ist es, einen Begegnungsort zu schaffen, in dem sich alle Bewohner:innen und Besucher:innen bei Livemusik austauschen können. Dabei lockt das Café mit vielen selbstgebackenen Leckereien, Kuchen und Torten. Café Paradiso findet bei schönem Wetter im Sinnespark des Don Bosco-Hauses statt, ansonsten barrierefrei in der Cafeteria. 

Netzwerk Sterbeammen

Die Sterbeammen arbeiten freiberuflich und finanzieren zusätzlich mit Jahresbeiträgen den gemeinnützigen Verein "Sterbeheilkunde e.V.".
Über den Verein erhalten Ratsuchende fachliche und unbürokratiche Soforthilfe im Sterbe- oder Trauerprozess. Auch Beratungen für eine medikamentenfreie Lösung von Ängsten
im Abschiedsprozess gehören dazu. Das sind zum Beispiel Familien mit totgeborenen Kindern, Schwangerschaftsabbrüche, Ängste vor dem Sterben.

Wer sich von seinem Verstorbenen nicht gut verabschieden konnte, sei es wegen der örtlichen Entfernung, Konflikte, Corona-Regelungen, oder aus welchen Gründen auch immer, misst oft sehnlichst diese letzte Möglichkeit des gemeinsamen Kontakts. Auch eine längst fällige An- und Aussprache ist nach dem letzten Atemzug möglich, wenn Ungesagtes offengeblieben ist. Wenn es einen quält, nichts mehr getan zu haben, nichts mehr gesagt zu haben, was noch so wichtig war, kann dies nachholen, um Offengebliebenes friedvoll abzuschließen. Ziel ist es, Entlastung und einen bestmöglichen Frieden für alle Beteiligten zu finden.

Im Projekt „Alles anders…“ können Erwachsene und Kinder über den gemeinnützigen Verein Sterbeheilkunde e.V. zwei Beratungen finanziert bekommen. Krankenkassen übernehmen die Beratungsleistungen selten. Viele Menschen im Abschiedsprozess „rutschen“ durch das Netz von Kirche, Hospiz und Hospizvereine hindurch.

Darum stellen sie Sterbeammen auf Messen ihre Arbeitsbereiche für eine zeitgemäße Sterbe- und Trauerkultur vor. Hierfür wäre eine Ausstattung mit einem standfesten Rollup, sowie Nachdruck von Infomaterialien optimal.

Die Beratungsstelle wird nicht durch Stiftungen finanziert, sondern ausschließlich durch Honorar; 60 Euro /90 Minuten für Privatpersonen und offene Fortbildungsangebote. Durch Förder- und Spendengelder wäre unser Beratungsangebot für Rat suchende Familien und Institutionen in Schleswig-Holstein optimiert und auch langfristig gesichert.

Ostholstein

Das MuT Musiktheater bringt Musik coronabedingt VOR die Altenheime

Angesiedelt beim Ortsverein der AWO finden Angebote statt, die rein ehrenamtlich organisiert werden. Im MuT Musiktheater finden sich viele Menschen, die alleine leben und in der Gemeinschaft wieder Lebensfreude erleben. Besonders die älteren Mitglieder freuen sich auf alle Auftritte und erleben sie als Bereicherung.

Im letzten Jahr absolvierte das MuT Musiktheater Auftritte vor Lübecker Altenheimen. Das brachte Lebensfreude sowohl für die Bewohner als auch die MuT Mitglieder. Auch 2022 wird das Musiktheater wieder Auftritte vor Altenheimen absolvieren. Damit alle Bewohner:innen bei den Auftritten vor den Senioreneinrichtungen gut hören können, ist die Anschaffung eines mobilen Verstärker und Mikrofon geplant. 

AWO OstholsteinAWO OstholsteinAWO Kreisverband OstholsteinAWO Ostholstein

DLRG Bad Oldesloe: Neubau des Vereinsheim nach Brandkatastrophe

Der DLRG Bad Oldesloe ist ein ehrenamtlicher Schwimm und Rettungsverein. Die Aufgabe ist hauptsächlich die Jugendarbeit, Schwimmaus- und Weiterbildung.
Neben der Hauptarbeit, regelmäßig an Badestellen für die Sicherheit zu sorgen und neue Rettungsschwimmer auszubilden, organisiert der Verein viele Jugendaktionen wie Bastelnachmittagen, Heideparkausflug oder Jugendfreizeiten. 

Im Herbst sind das Vereinsheim und der Vereinsbus bei einem Brand komplett abgebrannt. Der Verein wünscht sich, das Vereinsheim schnell wieder aufbauen zu können, damit der Verein wieder Jugendliche zusammenbringen und einen Ort für einen gesunden Austausch bieten kann.

Ammersbeker Kultursommer

Der Ammersbeker Kulturkreis plant im Sommer 2023 den „Ammersbeker Kultursommer“. Mit einem vielfältigen Programm für Jung & Alt, Groß & Klein, Frau & Mann, zum selbstmachen & konsumieren, für alle Ethnien, .... für Gespräche und Austausch, zum Kennenlernen. Mit dem „Ammersbeker Kultursommer“ soll ein breiteres Publikum angesprochen und damit Engagierte gewonnen werden. Die Vorbereitung wird komplett von Ehrenamtlichen geleistet. 

Unterstützung von jungen Familien in der Gemeinde Timmendorfer Strand

Der Verein Kinderherz e.V. fördert Kinder und Jugendliche in der Gemeinde Timmendorfer Strand durch z.B. Einzelfallhilfen, Kindergarten- und Schulprojekte. Er organisiert einen Baby-Treff, unterstützt eine Säuglingssprechstunde in Zusammenarbeit mit dem KSB OH, und bietet Leseförderung für DaZ-Kinder und in Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei an. 

Über die Säuglingssprechstunde, die Baby-Treffs und den KSB OH bestehr Kontakt zu jungen Mütter mit ihren Säuglingen und Kleinkindern, die noch nicht in Kippe bzw. Kindergarten sind. Diese jungen Frauen sind auch besonders während der Corona auf sich gestellt und sind froh über Möglichkeiten mit Ihresgleichen zu kommunizieren (über whats app und Telefon, dann bei Spaziergängen und nun unter 2G drinnen). Der Verein möchte Babymassage anbieten, um den Müttern Hilfe, Information, Tipps zu geben und den Kontakt zu halten. 

Das Forum Eutin e.V. bringt Menschen zusammen

Das Forum Eutin versteht sich als Ort der Begegnung und wird von Mitgliedern getragen, die sich im ehrenamtlichen Engagement daran beteiligen das Alltägliche in Mitmenschlichkeit und Achtsamkeit zu leben. Der  Verein organisiert viele Veranstaltungen, um Menschen mit Migrationsgeschichte oder ältere Menschen zusammenzubringen Dafür gibt es Kulturabende, Frauenwerkstätte, Kunstausstellungen oder auch Deutschkurse mit Kinderbetreuung. Der Verein möchte mit den Projektgeldern die Durchführung dieser Projekte finanziell sichern.  

Förderverein Hospiz Wagrien-Fehmarn e.V.

Der Förderverein hat das Ziel, zur besseren Versorgung von sterbenden Menschen und ihren Angehörigen ein Hospiz in der Region Wagrien- Fehmarn auf den Weg zu bringen und den Bau und späteren Betrieb zu unterstützen. Dazu organisiert der Verein Vorträge zum Thema Hospizversorgung  und bietet ebenso „Letzte Hilfe-Kurse“ an, in denen Menschen lernen, wie sie ihre nahestehenden Menschen in den letzten Tagen und Wochen begleiten und wo sie selbst Hilfe erhalten können. 

Segeberg

"Rausgehen tut gut" - Selbsthilfe im Freien

Bei KIS Segeberg (Kontakt- u. Informationsstelle für Selbsthilfe) melden sich immer mehr Menschen, die sich durch die Corona-Auflagen isoliert fühlen, einsam sind, Kontakte suchen, um mit anderen etwas zu unternehmen. Klassische Depressionsselbsthilfegruppen sind für diese Klienten nicht geeignet. 

Darum möchte der Verein ein offenes Selbsthilfeangebot für alle Interessierten im Freien zu schaffen. Er möchte einen Treffpunkt anbieten, der sich zum Verweilen für ein Gespräch in größerer Runde eignet, aber auch dazu verleitet, sich gemeinsam auf einen Spaziergang zu begeben. Verlässlichkeit erhält das Projekt durch die Regelmäßigkeit des Angebots und die Begleitung durch KIS und das ehrenamtliche Team der In-Gang-Setzer:innen, so dass auf jeden Fall eine Ansprechpartner:in zur angekündigten Zeit am Treffpunkt da ist. „Rausgehen tut gut“ lautet der Vorschlag für den Projektnamen.

Besonders am Projekt ist die Flexibilität, die das Konzept erlaubt. Der Verein möchte die Terrasse am AWO-Gemeinschaftshaus als Treff nutzen. Dort soll ein Stuhlkreis aus zehn witterungsbeständigen Gartenstühlen aufgebaut werden. Hier können die Teilnehmer:innen als Gruppe im Freien sitzen bleiben oder sich zusammen auf einen Spaziergang in den nahe gelegenen Ihlwald aufmachen.  Durch die Nähe zum Gemeinschaftshaus ist gewährleistet, dass die Gruppe unter anderem mit Getränken versorgt werden kann und sanitäre Anlagen am Treffpunkt genutzt werden können.

Alle 2 Wochen sill an einem Nachmittag auf die Terrasse am Eichberg eingeladen werden. Da es sich um ein offenes Angebot handelt, wird es kein Anmeldeverfahren geben, so dass sich Interessierte auch spontan entscheiden können. Anbindung an die Selbsthilfe erhält das Projekt durch die Begleiter aus dem KIS-Team, die bei Bedarf auch Fragen zu themenbezogenen Selbsthilfegruppen beantworten können.

Der ASB Vorlesehund – Fördern auf 4 Pfoten!

Der Arbeiter Samariter Bund ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. In Bad Segeberg ist dort ein besonderes Projekt angesiedelt, und zwar den "Vorlesehund": Ein Vorlesehund hilft den Kindern die Angst vor dem Lesen und insbesondere dem Vorlesen zu überwinden. Die Lesefähigkeit wird deutlich verbessert, dadurch werden die schulischen Leistungen der Kinder gefördert. Das Selbstvertrauen der Kinder wird gestärkt und ihre Sozialkompetenz im Umgang mit Sozialpartnern (Mensch und Hund) verbessert, dies belegen zahlreiche Studien.

Der Vorlesehund nimmt das Kind so an wie es ist, er wertet nicht und BEWERTET nicht. Infolgedessen fühlen sich die Kinder akzeptiert und wertgeschätzt. Durch die Bindung zu „ihrem Vorlesehund“ entwickelt sich bei den Kindern der Wunsch dem Hund ein Buch „richtig gut“ vorzulesen.

Von der Spende würde der ASB gern Materialien (Bücher, Lesespiele, etc.) anschaffen und die Ausbildung in „Tiergestützter Intervention“ vertiefen.

 Sie möchten noch ein Projekt einreichen? Einfach hier klicken und das Formular ausgefüllt zurücksenden bis zum 20.12. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie möchten spenden?
Um sicherzustellen, dass Ihre Spende bei Ihnen vor Ort eingesetzt wird, nutzen Sie einfach das entsprechende Konto:
Sparkasse Lübeck: IBAN DE03 2305 0101 0160 5860 87
Sparkasse Holstein (Ostholstein und Stormarn): IBAN DE05 2135 2240 0179 2610 11
Kreissparkasse Lauenburg: IBAN DE22 2305 2750 0081 7742 00
Sparkasse Südholstein: IBAN DE37 2305 1030 0511 3175 62

Die Spendenaktion beginnt am 1. Advent.
Und für alle offenen Fragen gibt es hier unsere FAQs - oder unsere Telefonnummer: 0451 30 50 405.

Übrigens: Mit Ihrer Spende im letzten Jahr konnten u.a. folgende Projekte realisiert werden:
Patenschaften zwischen Senior:innen und Kindern I gemeinsam Rikscha fahren gegen Einsamkeit I eine Wohnung für Angehörige von Krebspatient:innen I junge Musikstudierende I Familien nach der Geburt eines Kindes I Unternehmungen mit geflüchteten Kindern I Aufbau eines Ortes der Begegnung für Demenzerkrankte I Fußballer:innen von morgen I bedürftige Menschen und Familien I interkulturelles Musiktheater | den Aufbau einer digitalen Hausaufgabenhilfe I Präventionsarbeit gegen Radikalisierung im Internet | die Rettungshundestaffel | kulturelle Aktionen in Senioreneinrichtungen| Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona I Hospizarbeit | die Aufrechterhaltung eines Jugendcafés | kleine Gartenkonzerte I ein Grillfest für Ehrenamtliche I  Bastelaktionen mit Kindern I eine neue Küche für ein Kinderhospiz und noch viele mehr..





Hilfe im Advent
Stine Nielandt
Katja Nowroth
0451 30 50 405 
info@epunkt.org 

Infobox Hilfe im Advent2021 


Hilfe im Advent
0451 30 50 405 
info@epunkt-luebeck.de 

Infobox Hilfe im Advent 

Newsletter